Eher bescheiden begann Roswitha Wolff 2003 mit 10 Marmelade- und Geleesorten ihre hausgemachten Spezialitäten anzubieten. Der Geheimtipp entwickelte sich aber durch die Mund-zu-Mund-Propaganda begeisterter Kunden schnell zu einem über die Region hinaus bekannten Laden. Kein Wunder, denn tritt man in die überdachte Hofeinfahrt von „Selbstgemachtes und Spezialitäten“ ein, erblickt man zahlreiche verführerisch aussehende Delikatessen: Marmeladen, Gelees, Liköre und Weinessigsorten – neben verschiedenen Honigsorten, Gourmet-Senfen und Traubenkernöl von anderen Direkterzeugern.

Dieses vielfältige Angebot sorgt dafür, dass den Wolffs die Arbeit nie ausgeht, gleich ob es sich um das Pflücken von Himbeeren oder Sammeln von Weinbergpfirsichen dreht. Die Früchte werden für die aromatischen Liköre von Roswitha Wolff in hochprozentigen Alkohol eingelegt oder zu Saft gepresst. Daraus entsteht dann unter anderem fruchtiges Brombeer- oder feines Rosenblütengelee. „Hier wird nichts verkauft, was uns nicht selbst schmeckt“, schmunzelt Roswitha Wolff.

Nach einer Kostprobe der verschiedenen Gaumenkitzel fällt es schwer, die richtige Wahl zu treffen. Dies ist aber nicht wirklich ein Problem, denn wer einmal in Versuchung geführt wurde, plant meistens weitere Stippvisiten bei Roswitha Wolff fest ein. Von November bis März empfiehlt sich jedoch ein kurzer Anruf vorab, da der Laden in der kalten Jahreszeit nicht täglich geöffnet ist.